:

Die klassische Nulldiät

Es gibt keine andere Diät (außer das Fasten), bei der so wenig Kalorien zu sich genommen wird: nämlich keine. Deshalb ist natürlich auch das Abnehmen dabei am stärksten ausgeprägt. Die Nulldiät ist damit die wohl radikalste Crash-Diät, Blitzdiät oder Turbo-Diät, je nachdem, wie Sie es nennen wollen.

 

Wie halte ich eine Nulldiät durch?

Eine Nulldiät durchzuhalten setzt Selbstdisziplin und Motivation voraus. Man muss es wirklich wollen und auch konsequent sein. Etwas leichter hält man es durch, wenn man z.B. Nulldiät-Tage mit Tagen, an denen man normal isst, abwechselt. Das ist dann so ähnlich, wie das intermittierende Fasten oder das Intervallfasten. Bei eiweißreicher Kost an den Normal-Tagen kann der Körper auch immer wieder verlorenes Eiweiß wenigstens zum Teil zurückgewinnen.

Es gibt auch bei der Nulldiät einen Effekt, den man vom Fasten kennt. Nach den ersten Tagen des Hungerns stellt sich oft ein Gefühl der Freiheit, der Reinheit und der Stärke ein. Man bekommt das Gefühl, viel mehr Energie zu haben, als vor dem Fasten. Tatsächlich „lernt“ der Körper, bei dem Nahrungsmangel auf einen ketogenen Stoffwechsel umzuschalten, der ihm eine Zeit lang schnell verfügbare Energie zurückgibt. Dieser Effekt wird auf der Seite „Ketogene Diät“ beschrieben. Auch kann der Organismus, der ja glaubt zu verhungern, Hormone ausschütten, die das Hungern erträglicher machen und eine gute Stimmung verleihen. Das ist gewissermaßen ein Selbstschutzmechanismus des Körpers, um Leiden zu vermindern.

 

Wie lange hält man eine Nulldiät aus? Wie lange sollte man hungern?

Wie lange man eine Nulldiät aushält, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen natürlich von der Menge an Körperfett, von dem man während der Nulldiät lebt. Wenn das verbraucht ist, kann der Körper nur noch Organsubstanz (Eiweiß) abbauen. Das ginge dann schon in Richtung Magersucht und wäre als krankhaft zu bewerten.

Normalerweise kann ein Mensch bis zu 60 Tage lang ohne Nahrung überleben (nur ca. 4 Tage ohne zu trinken). Aber so weit sollten Sie es natürlich nicht kommen lassen. Eine empfehlenswertere Orientierungshilfe bietet das Fasten. Dabei werden 14 Tage in der Regel nicht überschritten. Viele Fastenkuren dauern nicht länger als 1 Woche.

 

Was muss man bei einer Nulldiät beachten?

Jede Nulldiät ist für den Körper eine Belastung von bis zu existenziellem Rang. Wenn Sie sie anwenden wollen, sollten Sie völlig gesund sein und über eine stabile Konstitution verfügen. Am besten ziehen Sie schon vorher einen Arzt zu Rate. Er wird am besten beurteilen können, was Sie sich in welchem Maße zumuten können. Ärztliche Begleitung ist auch während einer Nulldiät dringend zu empfehlen.

 

Wie viel kann man mit einer Nulldiät abnehmen?

Es gibt eine Faustformel, die besagt, dass 7.000 eingesparte Kilokalorien - d.h. weniger als man normal gebraucht hätte – 1 Kilogramm Fett abbauen.

Durchschnittlich benötigen Frauen etwa 2.100 Kilokalorien am Tag und Männer etwa 2.500 Kilokalorien.




Werbebereich für weiterführende Informationen und Tipps
Falls Sie hier nichts angezeigt bekommen, aber an weiterführenden Tipps interessiert sind, deaktivieren Sie Ihren Adblocker und/oder die Blockierfunktionen Ihres Browsers.


Suchfeld für Diätbücher und Rezeptbücher | Link zu Bücher.de:


Diätbücher und Rezeptbücher portofrei bestellen!
Jetzt bei www.buecher.de!



Weitere Tipps: